Chronologie

Chronologie des HWS Aschachtal:

  • 1997: Erstes größeres Hochwassser am 18. Juli der Aschach seit 1958
  • 1998: GR Waizenkirchen: Auftrag an DI Humer für Projekt HW-Schutz
  • 1998: Aus für Leithenbachspeicher (1,8 Mio m³)
  • 1999: Projektvorstellung DI Humer im Juni
  • 2002: Zweites Hochwasser am 13. August
  • 2003: GR Waizenkirchen: Abänder des Projektierungsauftrages an DI Humer
  • 2003: Hochwasser – Gespräch im Prambachkirchen: Ein Verband aller Aschachgemeinden wird angestrebt
  • 2003: Befliegung des Überflutungsgebietes Waizenkirchen zur Profilerstellung
  • 2004: Zweidimensionales Berechnungsmodell ist fertig
  • Bgm. Dopler lud 29 Gemeinden ein, einen Schutzverband zu gründen. Die Statuten wurden im Herbst 2004 den 29 Gemeinden des Verbandes vorgelegt, beraten und in 28 Gemeinden mit großer Zustimmung beschlossen. Am 11. Jänner 2005 fand die konst. Sitzung des Verbandes statt.

Chronologie der Initiative Dammfrei

  • Seit dem Hochwasser 2002 kam es neuerlich zu zahlreichen Vermessungsarbeiten in der gesamten Aschachniederung. Anraineraussagen wurden weiterhin nicht gehört.
  • 2012: Erster großer, aber noch „geheimer“ Plan sickert durch: 120 Hektar, Becken im Hauptschluss mit großflächiger Absenkung der Beckensohle.
  • 2015: Einzelverhandlungen beginnen ohne, dass jemals über das Projekt informiert wurde
  • 2016: Gerüchte werden mehr
  • Anfang Jänner 2016: Start der wöchentlichen Treffen der Betroffenen
  • Februar 2016: Erste Infoveranstaltung von Betroffenen für Betroffene
  • März 2016: Infoveranstaltung durch den Gewässerbezirk
    zum Bericht