Was wir bisher getan haben

  • Erste Gespräche mit Behörden seit 2012
  • Formierung der Gruppe und wöchentliche Treffen seit Anfang Jänner 2016IMG_6413
  • Recherchen bei Behörden und Politik
  • Unzählige Gespräche, Telefonate und Emails mit Betroffenen, Verantwortlichen und Planern
  • Landwirtschaftskammer empfiehlt gemeinschaftliche Organisation
  • Bauernbund Resolution an Bürgermeister Wolfgang Degeneve
  • Brief und 40 Unterschriften an Landeshauptmann, Landesräte, Gewässerbezirk, Gemeinde,
  • HWS-Verband, Landwirtschaftskammer Download Brief
  • Interviews und Infos per Email für diverse Medien: Mehrere Berichte folgten in Tages- und Wochenzeitungen, auch einschlägige Agrarmedien berichten. Berichte
  • Infoveranstaltung für Grundbesitzer am 26.2.2016 in Spaching mit ca. 30 Interessierten BesuchernIMG_6439
  • Eine von uns gewünschte Exkursion unter der Führung von DI Mader zu bereits bestehenden Staubecken wurde uns im Februar leider verwehrt.
  • Durch unseren beharrlichen Druck haben wir dann wenigstens eine Informationsveranstaltung durch den Gewässerbezirk Grieskirchen am 3. März 2016 in der Fachschule Waizenkirchen mit ca. 130 Besuchern erreicht.
  • Eine Exkursion wurde uns dann an diesem Abend für den übernächsten Tag(!!!) angeboten; aufgrund der Kurzfristigkeit, kam diese allerdings nicht zu Stande.
  • Am 6. März dann haben wir entlang der Aschach, beginnend in Parzham an mehreren Stellen mittels Fahnen die Position und die geplante Höhe des Dammes gekennzeichnet.IMG_6446
  • Eine Woche später am 12. März haben wir beim Atrium am Ortseingang von Waizenkirchen symbolisch einen Dammquerschnitt in annähernd Originalmaßen aus Rohren und Seilen errichtet. Vielen Waizenkirchnern wird jetzt erst bewusst, was vor ihrer Haustüre geplant ist.
  • Am Sonntag den 13. März haben sich spontan über 80 unserer Gesinnungsgenossen zu einem Fototermin „unter“ dem Dammprofil versammelt. Auch erste „Unterlieger“ schließen sich uns an.
  • Neuerlich auf uns aufmerksam geworden, berichten die Medien wiederum über uns.
  • Gespräche mit Landespolitik und auf regionaler Ebene folgen.
  • Am 19. März geht unsere Homepage www.dammfrei.at online und stößt auf sehr reges Interesse.